Stainz bei Straden, Weg der Kunst
Zurück zur Liste
 
Geomantische Punkte entlang der Route
 
Rast für Körper und Seele in der Gartenanlage vom Haus der Vulkane
 
Summsteine aus regionalem Gestein säumen den Weg
 
einen Blick durch die Augen der Eule werfen
 
entlang der Klangallee
 
weiter in den Klangwald

Kleiner Rundgang für große Sinneserlebnisse

Auf diesem Rundweg heißt es, die Sinne zu öffnen für sonst oft überhörtes, übersehenes oder nicht „begriffenes“ und vor allem auch für die eigene innere Stimme. Nehmen Sie sich die Zeit, sich auf diese Erlebnisse einzulassen!

Wir beginnen unsere Erlebnisreise im Garten des Hauses der Vulkane und folgen der Straße, an den Summsteinen vorbei über den Sulzbach bis zum Blaurackenturm. Mit etwas Glück lassen sich von hier aus die Blauracken auf der Jagd oder sogar bei der Paarung beobachten. 15 Brut-Paare dieses überaus seltenen Zugvogels sind gern gesehene Gäste in der Region. Auf Wunsch gibt es auch Führungen durch das Blaurackengebiet und durch den Permagarten im Hof vom Haus der Vulkane.

Kurz nach der Abzweigung, bei der wir weiterhin dem Weg „Um die Mitte“ folgen, befindet sich ein geomantisch besonderer Platz, an dem wir die Kraft der Erde spüren können.

Unsere Wanderung geht vorerst im Tal Richtung Norden weiter und führt uns an der äußerst einladenden Tauchenrast vorbei zur Klangallee, in der Sie verschiedenen Materialien ihre Klänge entlocken können. Danach gelangen wir am Hang entlang zur Brandstattkapelle als sichtbarem Zeichen der Spiritualität, die hier aber auch jenseits unserer fünf Sinne spürbar ist. Etwas weiter, im Klangwald, am Ende des kleinen Grabens, wird es dann wieder handfester: hier können wir mit Baumstämmen musizieren! Nachdem wir über Muggendorfberg und durch die Eule unseren weiteren Weg gefunden haben, gelangen wir zum Motorsägenmuseum, in dem neben über 100 Motorsägen auch zahlreiche andere technische Geräte und Fahrzeuge zu besichtigen sind. Nun geht es nur noch ein kleines Stück bergauf und wir verlassen den Weg „Um die Mitte“, um sogleich zum äußerst fotogenen „Blickfang“ zu gelangen. Sobald wir uns aus diesen „Fängen“ befreit haben, wandern wir wieder ins Tal hinunter, wo wir in Muggendorf auf den bereits bekannten Weg stoßen, dem wir zurück zum Haus der Vulkane folgen. Hier, im Zentrum für regionale Spezialitäten geht es vor allem um die Kunst der Kulinarik, die Fertigkeit, mit den Früchten der Natur den Gaumen zu erfreuen. Genießen Sie es!

Ausgangspunkt: Haus der Vulkane oder Bushaltestelle Stainz bei Straden

Gehzeit:
2 Std. 30 Min. für den Rundweg mit 7 km

Wegcharakteristik:
Familienfreundlicher Rundgang auf kleinen Sträßchen und Feldwegen mit nur einem nennenswerten Anstieg über 75m.

Impuls - Mensch:
Von regionalen Künstlern geschaffene Stationen.
Hören Sie die Steine summen!
Tauchen Sie ein in den mystischen Klangwald!
Spüren Sie die Vielfalt der verwendeten Materialien!
Staunen Sie über die regionalen Künste am Weg!
Hören Sie Ihre innere Stimme an den geomantischen Punkten!

Einkehrmöglichkeit:
Cafe Restaurant Stainzer Stube im Haus der Vulkane,
Tel: 03473 75955, 0664 4108129, Mo Ruhetag
Buschenschank Wagnes, gegen Voranmeldung, 03473 7921
BS Schwarz, Muggendorf 65, Fr-So geöffnet, 03473 8461
Buschenschank Dunst, Ferienwohnung, März – Dez geöffnet, Di Ruhetag, 0664 224 16 58


Karte und Download GPX-Datei Weg der Kunst