Straden, Lebenskraftweg
Zurück zur Liste
 
Spezialitäten der Pfarre Straden
 
... entlang der Kirchenmauer
 
Kunst & Kultur haben in Straden das ganze Jahr Saison
 
Stradnerhof Scharfy
 
Buschenschank Monschein
 
Hofladen Schillinger Senfspezialitäten
 
Schlafgut Saziani
 
Paradeis Schaugarten Urlmüllers
 
mediteraner Sitzgarten vor De Merin
 
Pilgerort Straden mit seinen 4 Kirchen
 
Die alte Zeder - Lebenskraft am Kirchplatz
 
Lebenskraft Straden
 
Lebenskraft im Frühling
 
Stradenblick im Herbst
 
Ausblick und Abendstimmung
 
Herbstnebel und Sonnenschein
 
Aussichtsplateau Hochzeitssteg mit Blick zu den Vulkanen
 
Lebenskraft - Schönheit der Natur

Der Weg hat seinen Ausgangs- und Zielpunkt am Kirchplatz in Straden mit der Möglichkeit zu Parken und gleich einen Abstecher in die Greißlerei de Merin zu Köstlichkeiten aus der Pfarre Straden zu wagen. Vom Kirchplatz erreicht man über die Friedlstiege die Kreuzung Unterstraden und geht weiter Richtung Saziani, weitum sichtbar mit Weingärten und Aussichtsplateau. Zwischen Wirtshaus Saziani und Schlafgut Neumeister befindet sich ein bereits 1542 erwähnter Brunnen, der lange Zeit das notwendige Wasser für den Anbau und die Weiterverarbeitung von Trauben lieferte. Beim Schlafgut rechts halten und dann links abzweigen und dem Naturlehrpfad bzw. der Fitnessstrecke folgen.

Nach den Stufen im Wald geradeaus talwärts weiter gehen, an der Lebensraumgestaltungsmanufaktur Team R2 samt Künstlerzimmer vorbei bis zu einem gemauerten Bildstock, einem Pestkreuz, das sich nicht ganz von der grünen Natur erobern lässt. Der Weg führt weiter nach Schwabau und über den Poppendorferbach zum Urlmüller – eine scharfe Sache – über 300 Paradeis- und 80 Chilisorten im Schaugarten sowie Hofladen samt „Speis“ mit vielen verschiedenen von Hand hergestellten Produkten.

Naturnah geht es hinauf auf die Wolfleiten nach Waasen zum Hofladen Schillinger mit Gemüse-, Kernöl- und Senfspezialitäten zum Verkosten und Mitnehmen. Der Ortsname Waasen kommt übrigens vom mundartlichen „Wosn“, womit Boden mit Grasbewuchs gemeint ist. Charakteristisch für Waasen sind die Weingartenriede.

Nach kurzem Aufstieg erreicht man den gastfreundlichen Weinhof Leber. Hier findet man Muschel- und Schneckenablagerungen aus vorgeschichtlicher Zeit. In den Weinen ist diese besondere Note spürbar. Vom Weinhof Leber wandert man mit wunderbarem Blick auf Straden den Kamm entlang. Die Keramikmanufaktur Sieglinde Schelch liegt ganz in der Nähe. Wir umrunden die Hochaugenweide, den zweithöchsten Punkt der Marktgemeinde Straden, und kommen mit Genuss des herrlichen Rundblicks zum Buschenschank und Weinbau Fink am oberen Waasenberg. Hausgemachtes aus Küche und Keller verwöhnt den Gaumen und lädt zum Rasten ein.

Über den mittleren Waasenberg und den Poppendorferbach erreicht man den Dörf’l Buschenschank Monschein mit wunderbarem Innenhof, kulinarischen Spezialitäten und Wein aus eigenem Anbau. Der „rauchfreie“ Buschenschank ist besonders kinderfreundlich. Wir gehen weiter bis zum Eingang in den Kirchenwald und folgen nun wiederum dem Naturlehrpfad bis zum Schulsportplatz und kommen über den Sazianirundweg zurück zum Schlafgut Neumeister und zum Kirchplatz. Ein herrlicher Rundblick von einem Ort besonderer Lebenskraft belohnt Sie!

Gehzeit:
Länge: 10 km (mit markierter Abkürzungsmöglichkeit)

Wegcharakteristik:
Den asphaltierten Wegen im Ort weichen schöne Wiesen- Wald- und Feldwege mit herrlicher Rundsicht.

Einkehrmöglichkeit:
DE MERIN, 10:00 - 19:00 Uhr, (Mo +) Di Ruhetag, Tel. 03473 - 75 957
Stradnerhof Fam. Scharfy, SA u. SO Ruhetag, Tel. 03473 - 8202
Urlmüllers Paradeis, 0664 49 54 538
Hofladen Schillinger, 0664 - 47 65 234
Weingut Buschenschank Monschein, 0664 - 15 47 296


Karte und Download GPX-Datei Lebenskraftweg