St. Stefan, Rosenweg
Zurück zur Liste
 
Rosengarten und Kirche St. Stefan
 
Blütezeit - den Wanderer begrüßt ein Farben- und Düftemeer
 
spazieren, entspannen, genießen und verweilen
 
es ist Juni im Rosarium
 
Die Kindererlebniswelt - ein Paradies für die Kleinen
 
Die Teichanlage - Erholung für die Großen
 
Marterl nach dem Luftplatz
 
Blick nach St. Stefan
 
liebevoll gepflegte Rosen säumen den Weg
 
Landschaftstor am Anstieg zum Stefansberg
 
in Resonanz mit der Landschaft
 
Der Rosenweg als Rundweg am Spurenwegenetz

Höhenweg rund ums Rosental
Die rosa gallicea (Essig-Rose) ist eine in St. Stefan im Rosental vorkommende Wildrosenart und dient der Marktgemeinde seit 1954 als Wappensymbol. Den fünf Blütenblättern werden die Grundelemente mit entsprechenden Charakteristiken zugeordnet.

Vom Ausgangspunkt, wo eine Informationstafel einen Überblick über die Wanderwege der Region gibt, gehen wir zunächst zur Rosenhalle hinüber. Dort biegen wir links ab, gehen bis zur Landesstraße, auf der wir wiederum kurz links Richtung Zentrum gehen. Direkt bei der Kirche mit ihrem gut erhaltenen ummauerten Kirchhof biegen wir rechts ab. Bei der Apotheke bewundern wir die großzügig angelegte Kräuterschnecke und das Insektenhotel und sogleich begrüßt uns das Rosarium mit seinen farbenprächtigen Rosen und Düften, das wir durchqueren. Auf der anderen Seite wandern wir die Straße Richtung Stefansberg hinauf, der wir längere Zeit durch die offene Landschaft mit immer weiteren Ausblicken ins Umland folgen. Nach einem kurzen Waldstück geht es in ein paar Kurven steil hinab zur Straße nach Kirchbach, die wir aber nur überqueren. Auf der anderen Seite geht es noch an ein paar Häusern entlang und dann in der Linkskurve schräg rechts weg Richtung Glojach. Durch den Wald geht es den Kamm entlang zum Luftplatz, neben dem auch eine kleine Kapelle steht. Hier öffnet sich das Blickfeld weit über das Schwarzautal hinaus!

Weiter auf dem Kamm entlang kommen wir wieder in den Wald, wo ein Stichweg zum Greinerkogel angeschrieben ist. Dort stand einst die Hagegkerburg, von der aber nichts mehr zu sehen ist. Kurz darauf biegen wir auf der Straße links ab und wenden uns wieder St. Stefan zu. Nur rund 100 Meter nach einem kleinen Waldabschnitt biegen wir im spitzen Winkel links auf einen Forstweg ab. Durch einen herrlichen Mischwald führt er uns bergab auf eine Wiese, wo wir dem Waldrand entlang zu einem Wegkreuz hinunter kommen. Ab hier geht es auf dem Forstweg recht flach talauswärts, an einem Fischteich vorbei und schließlich das letzte Stück auf der Straße in den Ort hinein. Wir müssen nun kurz auf der Hauptstraße gehen, die wir aber auf der ersten Abzweigung rechts wieder verlassen, um so zum Schwimmbad und etwas weiter links zum Ausgangspunkt zurück zu kommen.

Ausgangspunkt: Kindererlebniswelt/Rosenhalle St. Stefan im Rosental, Bushaltestelle St. Stefan i. R. Postamt (600m bzw. Einstieg dort); Parkplatz bei der Kindererlebniswelt

Gehzeit:
2,5 Stunden
Länge: knapp 7 km

Wegcharakteristik:
Die erste Hälfte auf einer kaum befahrenen Nebenstraße, danach abwechselnd auf Wald- und Forstwegen mit kurzen Straßenabschnitten; sanfter Anstieg über knapp 100 Höhenmeter

Impuls - Mensch:
Es gibt Begegnung mit wunderbaren Orten. Diese bringen die Freude, die Leichtigkeit, die Liebe, den Freiden und andere Qualitäten in uns zum Schwingen, wenn wir mit der Landschaft in Beziehung treten und uns auf sie einlassen. Wenn Sie Lust haben, verweilen Sie an den Orten, schließen Sie die Augen und achten Sie in innerer Stille auf die "Sprache" von Mutter Erde.

Einkehrmöglichkeit:
gute Gastronomie in St. Stefan im Rosental; unterwegs keine Einkehrmöglichkeit


Karte und Download GPX-Datei Rosenweg